„I have a feeling Bali will steal my heart forever !“

Bericht / Zusammenfassung meiner Balireise , September 2014.

Frankfurter Flughafen. Mit Vorfreude und meinem Rucksack bepackt ging es los. Da ich meinen Flug relativ kurzfristig gebucht hatte , musste ich einen sechsstündigen Zwischenstop in Abu Dhabi einlegen und nochmal ca. zwei Stunden auf dem Flughafen in Jakarta verbringen. Ankunftsflughafen war Denpasar (Bali).
( Hin und Rückflug mit Qatar Airline ca. 800 Euro )

Das erste Hotel befand sich in Kuta (Dekuta Hotel). Kuta liegt südlich von der Hauptstadt Denpasar und verfügt über einen kilometerlangen, breiten Sandstrand. Das Stadtbild ist vor allem durch Hotels und Diskotheken geprägt.


In Kuta ist viel Aktion. Aber ich habe den Trubel dort gemocht & war hauptsächlich dort um surfen zu lernen .
Wenn man als Anfänger surfen möchte, ist Kuta bestens geeignet.


Abends haben wir zusammen mit Einheimischen die Musik gemacht habe, am Strand den Sonnenuntergang genossen. Natürlich mit einem Bintang Bier !

Wenn ihr in Kuta seid , solltet ihr unbedingt im Nebularoom essen & gleich in der Nähe im Fat chow die Pancakes frühstücken (poppies lane 2 no. 7c) !!!

 

Von Kuta aus ging es mit dem Roller oder mit einem Einheimischen Fahrer (ca. 50 Euro pro Tag ) zu den anderen Orten auf Bali.

Mit dem Roller sind wir z.B nach UluWatu gefahren.
Uluwatu liegt an der Küste , ist eher ein kleiner Surferort / Surferspot , für erfahrene Surfer. Aber auf jeden Fall sehenswert !!

Die Klippen sind mit kleine Restaurants , Surfercafès und Shops gesäumt. Wenn das Meer um die Mittagszeit etwas zurück geht, bildet sich eine kleine Bucht zwischen den Klippen und man kann super baden.

Wir haben in der Nähe (Halbinsel Bukit) den Pura Luhur Tempel besichtigt, der sich auf einer 70 Meter hohen Felsklippe über dem Meer befindet. Er zählt zu den 6 wichtigsten Tempeln auf Bali und soll den Süden vor den Dämonen aus dem Meer beschützen. Dort leben auch mehrere Affen die ihre Scheu vor Menschen komplett verloren haben und richtig frech sind!

In der Nähe ist der Padang Padang beach. Kleiner Strand an einer hübschen Bucht.

An einem anderen Tag ging es nach Ubud. Dort gibt es den bekannten Monkey Forest. Hier wurde unter anderen auch der Film eat , pray, love gedreht.
Und natürlich die Reisterrassen!!!
In dem Ort Jatiluwih gibt es noch größere. Ich war aber nur in Ubud.

 

In der Nähe von Tampaksiring haben wir den Pura Tirta Empul Tempel besichtigt. Einer der wichtigsten & heiligsten Tempelanlagen auf Bali. Er ist vor allem wegen des heiligen Quellwassers bekannt das dort zu Tage tritt. Hinduistische Gläubige kommen regelmäßig hierher um sich zu reinigen und von Krankheiten und sonstigen Problemen zu befreien. Jede der einzelnen Fontänen, die ihr Wasser ins Quellbecken ergießen, soll dabei für eine ganz bestimmte Aufgabenstellung zuständig sein, die genaue Zuordnung ist aber heute nicht mehr bekannt.


Wir haben den Gunung Agung besichtigt . Ein aktiver Schichtvulkan und die höchste Erhebung der Insel. Der Gunung Agung galt bereits vor Einführung des  Hinduismus als heiliger Berg. Bei einem Ausbruch des Agung starben 1963 über 1100 Menschen.

An der Südwest Küste befindet sich der Pura Tanah Lot – Meerestempel. Ein Hindutempel und bedeutet wörtlich übersetzt „Land inmitten des Meeres.“

Wir haben eine Kaffee- und Tee- probe gemacht . Auf Bali gibt es den berühmten und teuren Musang Luwak Kaffee.

Nach 1 Woche Bali sind wir mit dem Speedboot, von Padangbai aus nach Lombok und auf die Gili Inseln gefahren (Blogpost folgt). Wir haben dort ein paar Tage verbracht und sind dann wieder zurück nach Bali.