Dresden -> Sächsische Schweiz -> Prag -> Leipzig

„You don´t have to fly thousands of miles to travel and explore the beauty of the world, there are so may breathtaking places right next to you ! „

Alle Jahre wieder !

Das dritte Jahr in Folge und irgendwie ist es wohl zu unserer Tradition geworden, die freien Tage an Ostern zu nutzen und über das Osterwochenende einen kleinen Roadtrip zu machen. Letztes Jahr ging es nach Italien (Verona, Mailand & Venedig) , davor das Jahr hatte es uns nach Holland und Belgien (Noordwjik , Breda ) getrieben . Dieses Mal wollten wir nicht ganz so lang im Auto sitzen und hatten uns spontan

für Dresden -> Sächsische Schweiz -> Prag -> Leipzig entschieden.

Freitag morgens um 8 Uhr ging es für Pia , Marie und mich los. Wir hatten zum Glück keinen Stau und so waren wir in ca. 4 std in Dresden . Unsere Unterkunft hatten wir ein paar Tage zuvor, über Booking.com , gebucht . Zufällig hatten wir die „Schiffsherberge Pöppelmann“ entdeckt und fanden es super dort.

(50 € pro Person für 2 Nächte , ohne Frühstück) (Frühstück kostet 8 € – sehr gut)

IMG_6666.JPG

Am Tag unserer Ankunft besichtigten wir die Altstadt auf eigene Faust. Buchten , bei der Touristeninformation, für den folgenden Tag eine „Stadtführung zu Fuß“ (8 € – 10 €) und schlenderten in die Neustadt , in die wir uns verliebt haben.

Gegessen haben wir beim Sudanesen Ibras (s. Foto oben / Vegan / 8 €) und in der Baumstriezel Manufaktur ( http://www.baumstriezel-manufaktur.de/ ) . Beides befindet sich  in der Neustadt von Dresden – kann ich auf jeden Fall empfehlen ! Vor allem den Baumstriezel (s. Foto unten / 9 € ) , sollte man sich nicht entgehen lasse.

Nach zwei Tagen in Dresden ging es weiter zur Sächsichen Schweiz, die auf dem Weg nach Prag liegt. Die Landschaft ist durch bizarre Felsformen geprägt und einfach wunderschön ! Aber seht selbst

„You don´t have to fly thousands of miles to travel and explore the beauty of the world, there are so may breathtaking places right next to you ! „

Die Basteibrücke , Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz und Blick auf die Elbe bei Rathen.

Processed with VSCO with hb2 presetProcessed with VSCO with hb2 preset

Danach ging es weiter nach Prag.

„Jeder , der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“

– Franz Kafk (1883 – 1924)

Unsere Unterkunft war eine Wohnung , die wir uns über airbnb.de gesucht habe. ( 32 € pro Person , für zwei Nächte)

Wir fuhren mit der Straßenbahn Richtung Karlsbrücke und liefen dann zum Rathausplatz , wo das bekannte Rathaus mit astronomischer Uhr zu sehen ist. Ich würde jedem empfehlen den alten Rathausturm zu besteigen , denn der Ausblick lohnt sich wirklich. (8 CH Kronen ca. 4€).  Danach tranken wir ein tschechisches Bier und kauften , für unser Frühstück am nächsten Morgen, ein.

Am zweiten Tag in Prag ging es wieder zum Rathausplatz. Von dort aus machten wir über pragtourist.cz eine Stadtführung. ( Beginn 11 Uhr , Preis 10 € , Studentenpreis 5 €, Deutschsprachig )

Stadtführung:

  • Ständetheater
  • zur Karlsuni
  • Wenzelsplatz
  • Altstädter Ring
  • astronomische Uhr
  • Judenviertel
  • Karlsbrücke

Nach der Stadtführung schauten wir uns die Nikolauskirche an. Machten eine kleine Pause mit Striezel (2,50€), schlenderten über die Karlsbrücke und führen anschließend mit der Straßenbahn zur Prager Burg.

 

Nikolauskirche

 

Den Tag ließen wir , nach dem Abendessen , in einer Bar ausklingen. Am nächsten Tag ging es zurück nach Hause , mit einem kurzen Zwischenstop in Leipzig.

( 24 h Tramticket 110 CZK ca. 6 € )

(Diesel war zu der Zeit recht günstig. Insgesamt ca. 60 Euro Tankkosten )