enthält Werbung*| Von Hohenschwangau aus ging es zu unserem zweiten Stopp Limone sul Garda.

Die Fahrt nach Italien macht Spaß, da es viel zu sehen gibt. Die Landschaften mit den Bergketten, die Alpen, die Dolomiten die unzähligen Weinberge einfach wunderschön.

Einen kurzen Stopp legten wir in Tirol am Fernsteinsee ein und kamen dann schließlich nach ca. 4 Stunden Fahrt am Gardasee an.

Wie in Italien üblich besteht der Ort Limone sul Garda aus vielen kleinen und engen Gassen, deshalb haben wir unser Auto in einem Parkhaus geparkt, welches inklusive aufgrund der Unterkunftsbuchung war. Man musste sich bei Ankunft an der Touristeninformatin melden, dann bekam man eine Parkkarte und wurde sogar mit einem Golfcart zur Unterkunft gebracht.

Über Booking.com buchten wir das „Appartamenti Ca´nei Vicoli“.

In Gasse „via Orti“ angekommen erwartete uns schon der Freundliche Besitzer unserer Unterkunft. Er begrüßte uns Herzlich und führte uns durch das wunderschöne Apartment, welches mit viel Liebe eingerichtet wurde.

Er sprach nur Italienisch und wir leider nur Deutsch & Englisch , trotzdem verstanden wir uns mit Händen und Füßen“ wie man so schön sagt.

Über Limone sul Garda :

  • Limone sul Garda befindet sich am Westufer des Gardasees auf einer Höhe von rund 70 Metern über dem Meeresspiegel
  • Die Stadt erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von rund 25 Quadratkilometern und beheimatet mehr als 2.000 Mensch
  • Klimatisch profitiert die Stadt von ihrer abgeschirmten Lage, umringt von hohen Bergen, wodurch es kaum zu Niederschlägen in der Stadt kommt

http://www.gardasee.at/images/karte-gardasee-limone-sul-garda.jpg

Wir waren zwei Nächte in Limone, die meiste Zeit schlenderten wir durch die Gassen und waren auf der Suche nach gutem Essen. Des Weiteren besuchten wir die Zitronenplantagen, die Früher zu einer Burg gehörten. Hier wurden rund 50 Zitrusgewächse angepflanzt: Zitronen, Zitronatzitronen, Pampelmusen, Mandarinen, Bitterorangen, Clementinen und Kumquats.

Die insgesamt 1.633 m2, welche die Limonaia einnimmt, erstrecken sich über mehrere Terrassen und man hat von dort aus einen fantastischen Blick über den Ort, dem Gardasee und seiner Berglandschaft.

Generell wachsen in Limone neben Oliven viele Zitronen. Die gelbe Frucht ist auch das Wahrzeichen des Ortes und wird dort auch bestens als Image vermarktet. An jeder Ecke, in jedem Laden und in jedem Souvenirkiosk wird man mit dem sauren Obst konfrontiert. Es gibt sie als Wandkachel, auf T-Shirts, Handtüchern und Postkarten, in Gips, in Seife (die unglaublich gut riecht) und sogar in echt.

Lange glaubte man, dass sich der Name des Ortes von den umliegenden Zitronenhainen ableitet. Heute geht man jedoch davon aus, dass es sich aus dem lateinischen Wort für Grenze Limes entwickelt hat. Denn einst war Limone die Grenze der Republik Venedig zu Österreich. Heute verläuft hier die Grenze zwischen den Provinzen Brescia und Trentino.

Uns hat Limone sul Garda sehr gut gefallen, aber nach zwei Nächten ging die Reise weiter. Auf nach Cinque terre.

Mit diesem Link https://www.booking.com/index.de.html?aid=939121&label=refer-UmFuZG9tSVYkc2RlIyh9YQ3_LOw4Abv1UgsnRCwf8hVH5zYnrdXse72wohW6giUm7c14q-4IvVGS4auBcA9nBQ&sid=8610c4d0ff69a791fd7ccedd3ad6719a&keep_landing=1&sb_price_type=total&activeTab=raflanding

bekommst du 10 % Rabatt auf deine erste Buchung über booking.com

*Offenlegung: Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Jegliche Kosten für die Reise trage ich selbst. Dieser Beitrag enthält Partner-/Werbelinks und Ortsangaben