Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind mir sehr wichtig.

Mir ist auch klar, wer reist, schadet der Umwelt. Das ist ein Fakt. Schon alleine die Nutzung eines Verkehrsmittels wie Flugzeug, Auto oder Kreuzfahrtschiff stellt einen erheblichen Faktor dar und erzeugt das Treibhausgas CO₂ in viel zu großen Mengen.

Die Folge: Die Erde heizt sich auf, das Eis an den Polen schmilzt und die Küsten drohen im Meer zu versinken

Doch wer Reisen liebt, möchte darauf nicht verzichten und viele Ziele wie z.B. die Seychellen wären sonst für uns auch gar nicht erreichbar.

Trotzdem kann man auch während eines Aufenthaltes nachhaltig handeln und das Reiseziel schützen.

In diesem Beitrag möchte ich euch Produkte vorstellen, die ich mit auf meine Reisen nehme um Müll zu vermeiden und / oder zu reduzieren. (Werbung –  Ich bekomme kein Geld dafür, dass ich diese Produkte vorstelle und habe Sie auch selbst bezahlt)

 

Bevor ich in ein fernes Land reise, sammele ich Informationen zu der Kultur, dem Tierschutz, dem Umweltschutz usw.

Fakten über die Müllentsorgung z.B. auf den Seychellen:

Mülltrennung auf den Seychellen gibt es, so wie ich es gelesen habe nicht. d.h. alles landet in einem einzigen Mülleimer, ganz egal was.

Das wird dann wöchentlich abgeholt und auf die Mülldeponie im Inselinneren gebracht.

Auf den Hauptinseln gibt es Mülldeponien, eine auf La Digue, eine auf Praslin und mehrere auf Mahé. Dort landet alles, was von den Müllfahrzeugen abgeholt wird. Die Deponien stoßen heute jedoch schon an ihre Grenzen, so hat die auf La Digue bald ihr Maximum erreicht und auch die aktuell verwendete Deponie auf Mahé, die eigentlich 8 bis 10 Jahre halten sollte, reicht nun nur 4 Jahre.

Die Regierung hat nun 4 Jahre Zeit, um sich Gedanken zu machen, wo die nächste Mülldeponie errichtet wird, falls Recycling nicht endlich ein Thema wird. Die lokale Zeitung “Today in Seychelles” hat vor kurzem erst darüber berichtet

(hier https://www.facebook.com/todayinsey/posts/1335084863195987 )

Deshalb habe ich einen Müllbeutel mit auf die Seychellen genommen um meinen evtl. produzierten Müll z.B. Verpackungen, mit nach Hause (nach Deutschland) zu nehmen.

Um erst gar nicht viel Müll zu produzieren, nehme ich mein „Zero Waste Reise- Equipment“ mit:

Zero Waste Reise-Equipment

  1. WASSERFLASCHE

Die wieder befüllbare Wasserflasche ist nicht nur auf Reisen ein Muss. Ich benutze Sie auch im auch im Alltag, immer wenn ich Unterwegs bin.

Auf Reisen muss man die Flasche natürlich vor der Sicherheitskontrolle, am Flughafen, leeren. Man darf sie aber im Handgepäck mitführen und nach der Sicherheitskontrolle wieder befüllen. Entweder auf der Toilette (sofern das Trinkwasser auch genießbar ist) oder aber an speziellen Trinkwasser-Wasserfontänen. Positiver nebeneffekt man spart auch Geld.

  1. GESCHIRR & BESTECK

Eine Edelstahldose für Proviant unterwegs oder zum befüllen, wenn man sich z.B. an Take aways Essen holt, darf nicht fehlen.

Besteck macht sich hierbei natürlich auch gut.

Ein Becher, so können z.B. Kaffee oder andere Getränke direkt in den Becher geschenkt werden.

Ich kann mich noch dran erinnern wie entsetzt ich war und wie schlecht ich mich gefühlt habe, als wir auf Rhodos, eine Woche in einem All inklusive Hotel waren und dort die Getränke grundsätzlich in einem Plastikbecher mit Strohhalm serviert wurden (Eigentlich geht man ja davon aus, dass es in einem Hotel Getränke in Gläser gibt). Und auch neue Getränkebestellungen wurden immer wieder in einem neuen Becher serviert. (ich habe natürlich drauf bestanden den einen Becher immer wieder aufgefüllt zu bekommen)

Seit diesem Urlaub habe ich mir gedacht, ich werde auf Reisen immer einen eigenen Becher dabei haben.

In den meisten Fällen werden in Bars oder Restaurants gerne Getränke direkt mit einem Strohhalm herausgegeben. Daran sollte man denken und diesen bei der Bestellung direkt abbestellen. Wer auf Strohhalme nicht verzichten kann, bringt seinen eigenen mit. Es gib mittlerweile sehr viele Alternativen (z.B. Bambus, Edelstahl, Glas). Ich selbst habe Edelstahlstrohalme und bin damit sehr zufrieden.

 

  1. KULTURBEUTEL

Welche Hygiene-Produkte der einzelne beim Reisen verwendet ist sehr individuell, aber es gibt ein paar Dinge, die man entweder gar nicht braucht oder aber selbst machen kann.

In meinem Zero Waste Kulturbeutel befindet sich festes Shampoo (z.B. Haarseife + Duschseife in einem von Duschbrocken). Eine Bambuszahnbürste, Stofftaschentücher, Deodorant in einer Glasflasche, Menstruations Cup, eine Haarbürste und einen Reiserasierer.

Ich hatte auch mal einen Rasierhobel, leider ist dieser mir runtergefallen und durchgebrochen. Er war mir allerdings auch zu schwer, um Ihn mit auf reisen zu nehmen. Seit einigen Jahren nehme ich den kleinen Reiserasierer, die Klinge habe ich bis jetzt noch nicht austauschen müsse.

Es gibt aber noch viele andere Hygiene-Produkte, die man mitnehmen kann, wie z.B. Zahncreme in Tablettenform.

Make up benutze ich im Urlaub überhaupt nicht. Also fällt dieser Punkt bei mir weg.

  1. Mehrwegtaschen

Was eigentlich Allgemein nie fehlen darf ist eine extra Tasche (z.B. ein Jutebeutel). Dinge, die man Unterwegs kauft, kann man darin transportieren und spart somit gleich die Plastiktüte ein. Ich habe immer einen Jutebeutel in meiner Handtasche/ in meinem Rucksack und in meinem Auto immer Körbe + Beutel.

 

 

PS: nicht immer wegschauen. Leute ansprechen, wenn sie einfach Ihren Müll in der Natur entsorgen oder sich ein Herz nehmen und den Müll aufsammeln. Animiert vielleicht andere Menschen oder regt sie zum Nachdenken an.