enthält Werbung*|

Einen Herbsturlaub verbrachten, mein Freund und ich, auf der wunderschönen Insel Teneriffa. Sie ist die größte Insel der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln und liegt vor der Küste Westafrikas.

Sie wird vom Teide dominiert, einem ruhenden Vulkan, der zugleich Spaniens höchster Gipfel ist.

Teneriffa besitzt viele Strände, deren Sand verschiedene Farben von Gold bis Schwarz aufweist

Flug, Unterkunft und Mietwagen haben wir von Deutschland aus in meinem Reisebüro des Vertrauens gebucht.

Unsere Unterkunft, das Aparthotel El Duque, lag im Küstenabschnitt Costa Adeje, der sich im südwestlichen Teil der Insel befindet.

Das Hotel kann ich euch auf jeden Fall empfehlen, auch das Essen, wir hatten Halbpension, war sehr gut und abwechslungsreich.

Einen Mietwagen können wir auf jeden Fall empfehlen, denn nur so kann man die ganze Schönheit dieser Insel bewundern.

Was gibt es auf Teneriffa zu entdecken? Ausflugsziele:

An dem Küstenabschnitt Costa Adeje kann ich euch den Strand el Duque empfehlen. An der Promenade gibt es einige Restaurants, zu Mittag haben wir einige Male im Restaurant Atlantico gegessen.


Die Kraterlandschaft des Nationalparks Teide, sie ist Weltnaturerbe der UNESCO.

Der Vulcan „Pico del Teide“ ist mit 3715 m die höchste Erhebung auf Teneriffa und der höchste Berg Spaniens.

Und mit 7500 m Höhe über dem Meeresboden der dritthöchste Inselvulkan der Erde. Er gehört zum Gemeindegebiet von La Orotava.

Leider war es bei unserem Besuch so windig, dass wir nicht mit der Seilbahn bis hoch auf den Vulkan konnten. Man kann sich aber vorab im Internet erkundigen, ob die Seilbahn geöffnet ist. Aus Zeitlichen Gründen konnten wir leider keinen anderen Tag nutzen, aber allein schon die Fahrt durch die Landschaft um den Teide war ein tolles Erlebniss.


Masca mein liebster Spot auf Teneriffa.

Masca ist ein Bergdorf im Nordwesten der Insel. 2011 hatte es 105 Einwohner in ca. 80 Häusern. Die Landschaft hier ist einfach einmalig.

Leider ist es etwas schwierig sein Auto irgendwo sicher zu parken oder überhaupt einen Platz um zu parken zu finden. Aber es lohnt sich einfach diesen Ort zu besuchen. Wir schlenderten durch das kleine Dorf und aßen dann in einem localen Restaurant, der Bar Fidel, mit wunderschöner Aussicht. Es gab hausgemachten Scharfskäse mit Honig , dazu ein Fischgericht und Getränke für 28 Euro.

Dort nahmen wir auch Andenken, den hauseigenen Honig und zwei Armbänder aus Lavasteinen mit.


400 Metern feiner schwarzer Vulkansand

Wer einmal einen richtig schwarzen Strand erleben möchte, welcher für die Insel Teneriffa bekannt ist, sollte zum Strand Playa Bollullo in La Orotava fahren. Er liegt im Norden und gilt unter Einheimischen als einer der schönsten der Insel. Der Strandabschnitt ist zwar schwer zugänglich, dafür aber auch sehr selten überlaufen.

Die Anfahrt zum Strand ist nicht ganz einfach, eine öffentliche Straße führt nicht direkt zum Meer. Die letzten Meter muss man über einen abschüssigen Fußweg zurücklegen, dieser Weg führt durch Bananen-Plantagen.

Die Meeresströmung und die Wellen sind stark und an stürmischen Tagen gefährlich. Aus diesem Grund ist für Besucher extreme Vorsicht geboten – sogar wenn das Meer eigentlich ruhig erscheint.


An einem Tag fuhren wir durch den Mercedeswald und Parque Rural de Anaga im Anaga-Gebirge. Die Strecke ging so hoch, dass wir uns fühlten, als würden wir in den Himmel fahren. Es ist ein geschütztes Biosphärenreservat mit einem Lorbeerwald.

Auf den Weg dorthin kamen wir an dem kleinen, verschlafenen Ort San Andrés vorbei, der zur Gemeinde Santa Cruz de Tenerife gehört. Er liegt im Nordosten der Insel, etwa 10 km von der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife entfernt oberhalb der Küste in den Vorläufern des Anaga-Gebirges.

Dort befindet sich auch der schöne Strand „Playa de Las Teresitas“.


Los Gigantes ist ein Ortsteil der Gemeinde Santiago del Teide. Bekannt ist dieser Ort wegen den Steilküsten, die Felsen fallen an dieser Stelle bis zu 450 Meter senkrecht ins Meer ab.

In dem Ort Puerto de Santiago kann man in Naturpools baden.


Hafen und Altstadt von Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de. T. ist die Haupt- und Hafenstadt von Teneriffa.


Der Siam Wasserpark in Costa Adeje

Er wurde als bester Wasserpark der Welt ausgezeichnet und ist aktuell der größte Wasserpark Europas. Er wurde im Jahr 2008 eröffnet und seitdem strömen täglich hunderte Besucher in das Wasserrutschenparadies. Im Park befindet sich die größte Wellenanlage der Welt, die bis zu 40 verschiedene Wellenarten simuliert.

Was dort für mich die größte Mutprobe wurde, war die 28 Meter hohe Wasserrutsche Tower of Power. Man rutscht dort fast senkrechte und mündet in einer Plexiglasröhre, die mitten durch ein riesiges Haifisch-Becken führt.


Mit diesem Link https://www.booking.com/index.de.html?aid=939121&label=refer-UmFuZG9tSVYkc2RlIyh9YQ3_LOw4Abv1UgsnRCwf8hVH5zYnrdXse72wohW6giUm7c14q-4IvVGS4auBcA9nBQ&sid=8610c4d0ff69a791fd7ccedd3ad6719a&keep_landing=1&sb_price_type=total&activeTab=raflanding

bekommst du 10 % Rabatt auf deine erste Buchung über booking.com

*Offenlegung: Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Jegliche Kosten für die Reise trage ich selbst. Dieser Beitrag enthält Partner-/Werbelinks und Ortsangaben

Hier geht´s zum Video